0 Teilen Teilen Teilen Teilen

World Series of Poker – das berühmteste Pokerturnier der Welt

World Series of Poker – das berühmteste Pokerturnier der Welt
4 (80%) 1 Bewertung(en)

Spätestens seitdem Chris Moneymaker das Main Event der World Series of Poker im Jahr 2003 gewann, erlebte das Pokern einen regelrechten Boom. Davon profitierte mit der WSOP auch der bekannteste Veranstalter von Pokerturnieren und auch Liveübertragungen im Fernsehen wurden salonfähig. Mittlerweile besteht die World Series of Poker seit mehr als 40 Jahren und hat ihren Zenit noch längst nicht erreicht.

Im Jahr 2007 wurde mit der World Series of Poker Europe (WSOPE) ebenfalls eine europäische Version der WSOP ins Leben gerufen. 2013 schloss sich ebenfalls der asiatische Raum der WSOP an und gründete die World Series of Poker Asia Pacific (WSOP APAC). Seither gibt es 3 verschiedene Kontinente, welche die World Series of Poker veranstalten.

Geschichte

Das erste WSOP Turnier überhaupt fand im Jahr 1970 statt. Die Idee für dieses Turnier hatte Benny Binion, der vor der Gründung der World Series of Poker diverse Pokermarathons veranstaltete. Aufgrund von großem Zuschauerinteresse bei diesen Veranstaltungen gründete Binion zusammen mit Tom Moore und Vic Vickrey die World Series of Poker.

Das Bild auf der linken Seite zeigt 5 der bekanntesten Gesichter der damaligen Pokergeschichte 1974 vor dem Binion’s Horseshoe Casino, welches von 1970-2004 der Austragungsort aller Main Event Finaltische war.

Im Bild zu sehen sind Johnny Moss (WSOP Sieger 1970, 1971), Chill Wills (Schauspieler), Amarillo Slim (Main Event Sieger 1972), Jack Binion (Sohn von Benny Binion, Besitzer des Horseshoe Casinos) und Puggy Pearson (Sieger 1973).

Das erste mal live im Fernsehen übertragen wurde die WSOP 1973 auf CBS Sports und die erste Teilung des Preisgeldes fand 1978 statt, wo die besten 5 Spieler des Turnieres ein Cash Payout erhielten. 1979 war das Jahr, wo mit Hal Fowler zum ersten Mal ein Amateur ein World Series of Poker Turnier gewinnen konnte.

Dieser Erfolg brachte dem Glücksspiel mehr Aufmerksamkeit in Übersee und von Jahr zu Jahr kauften sich immer mehr Amateure mit dem 10.000 $ Buy-in in das Turnier ein und versuchten ihr Glück.

 

Das waren die ersten Jahre der heutigen Erfolgsgeschichte. Die noch kommenden Meilensteine werden in der unten angeführten Liste übersichtlich dargestellt:

  • 1982 schaffte Jack Strauss die größte Aufholjagd in der Geschichte des WSOP. Mit nur einem übriggebliebenen Chip schaffte er es bis zum Gewinn des Main Events. Von diesem famosen Sieg stammt auch die Redewendung, dass man zum Sieg bei World Series of Poker Turnieren nur „a chip and a chair“, also einen Chip und einen Stuhl, benötigt
  • 1989 war die Geburtsstunde einer Ikone. Phil Hellmuth Jr. konnte mit nur 24 Jahren den WSOP Main Event Sieger von 1987 und 1988 Johnny Chan im Heads-up besiegen und krönte sich zum jüngsten Gewinner aller Zeiten
  • 1990 gewann mit Mansour Matloubi, ein aus dem Iran stammender Engländer, der erste nicht Amerikaner das so prestigeträchtige Main Event
  • 1991 überstieg das Preisgeld erstmals die 1 Millionen Dollar Grenze und erstmals waren über 200 Spieler mit dabei
  • In den darauffolgenden Jahren verlor das Turnier an Attraktivität, da es von Profis dominiert wurde und an Spannung verlor. Bis 2003, als Chris Moneymaker als Amateur die gesamte Pokerwelt überraschen konnte. Sein Gewinn der WSOP war eines der wichtigsten Ereignisse der World Series of Poker Geschichte, welcher unter anderem einen Boom an Online-Poker auslöste, da sich Moneymaker online für das Turnier qualifizieren konnte
  • 2006 gewann ein weiterer Amateur, nämlich Jamie Gold, das bisher größte ausgetragene Main Event mit dem Rekord Jackpot von 12 Millionen Dollar und 8.773 Teilnehmern
  • 2012 wurde das Turnier „The Big One“ ausgetragen, bei dem der Buy-in 1 Millionen Dollar betrug und der Gewinner – Antonio Esfandiari – konnte 18 Millionen Dollar mit nach Hause nehmen.

Rekorde

Ein Turnier mit soviel Geschichte hat natürlich auch einige Rekorde. Bereits erwähnt, waren die größten Gewinnsummen, die jemals im Poker ausbezahlt wurde, 18 Millionen Dollar. Doch daneben gibt es noch einige andere Rekorde, welche zu erwähnen sind.

Die meisten WSOP Turniere jemals gewann Phil Hellmuth Jr.. Er konnte 13 Mal ein Turnier für sich entscheiden. Zudem hält Hellmuth ebenfalls die Rekorde für die meisten Geldgewinne (100) und die meisten Teilnahmen an Finaltischen (49) bei World Series of Poker Turnieren. Er ist demnach der erfolgreichste Pokerspieler aller Zeiten.

Jüngster Main Event Gewinner jemals ist Joe Cada, der im Mindestalter von 21 Jahren sich 2009 das so begehrte Bracelet um die Hand legen konnte. Jüngste Gewinnerin eines WSOP Turnieres überhaupt ist allerdings Annette Obrestad, die sich mit 18 Jahren bei der WSOP Europe ein Denkmal setzen konnte. Dies ist möglich, da man in Europa schon ab 18 Jahren erlaubt ist, zu Pokern. Ältester Gewinner jemals ist Paul McKinney, der 2005 im Alter von 80 noch ein Bracelet gewinnen konnte.

Die meisten Main Event Titel konnten Johnny Moss und Stu Ungar mit jeweils 3 gewinnen. Den WSOP Main Event Titel sogar verteidigen konnten Johnny Moss (1970, 1971), Stu Ungar (1980, 1981) , Doyle Brunson (1976, 1977) und Johnny Chan (1987, 1988).

Die meisten Player of The Year Awards konnte Daniel Negreanu für sich entscheiden. Er gewann diese Auszeichnung 2 Mal (2004 & 2013). Negreanu ist bisher auch der bisher einzige Spieler dem es gelang, bei der WSOP, der WSOPE und der WSOP APAC ein Turnier zu gewinnen.

Das WSOP Bracelet

Neben all dem Preisgeld, das es jedes Jahr bei den WSOP Turnieren zu gewinnen gibt, bekommt jeder Sieger eines Turnieres ein WSOP Bracelet. Dieses Armband ist der begehrteste Preis für einen Pokerspieler und ist mit einem Oscar für Schauspieler zu vergleichen. Es ist eine besondere Ehre und Prestige, ein WSOP Bracelet an seinem Arm tragen zu können.

Die Geschichte dieses Armbandes begann 1976. Dies war das erste Jahr, in dem die Sieger der Turniere ein solches ausgehändigt bekamen. In den Jahren zuvor bekamen die Sieger lediglich eine Silbertasse oder einen unterschriebenen Pokal verliehen. Heute ist die Anzahl der gewonnenen WSOP Armbänder auch der Indikator dafür, wieviele WSOP Turniere man in seinem Leben schon gewonnen hat.

In den Anfängen hatten die Armbänder einen geschätzten Wert von 500$. Umso bekannter das Spiel mit der Zeit wurde, umso aufwendiger und wertvoller wurden auch die Armbänder gestaltet. Heute besitzen die von Juwelieren aufwendig gestalteten Armbänder einen geschätzten Wert von bis zu 30.000$. Das oben abgebildete Bracelet ist das originale Armband der Gewinner des Vorjahres 2013.

Hier finden Sie eine Liste der besten Pokerspieler mit den meist gewonnenen Bracelets:

Bracelets Spieler Jahre
 13  Phil Hellmuth  1989, 1992, 1993 (3), 1997, 2001, 2003 (2), 2006, 2007, 2012
 10  Doyle Brunson  1976 (2), 1977 (2), 1978, 1979, 1991, 1998, 2003, 2005
 10  Johnny Chan  1985, 1987, 1988, 1994, 1997, 2000, 2002, 2003 (2), 2005
 9  Phil Ivey 2000, 2003 (3), 2005, 2009 (2), 2010, 2013
 8  Erik Seidel  1992, 1993, 1994, 1998, 2001, 2003, 2005, 2007
 7  Men Nguyen  1992, 1995 (2), 1996, 2003 (2), 2010
 7  Billy Baxter  1975, 1978, 1982 (2), 1987, 1993, 2002

WSOP 2015

Wie auch in den vergangenen 9 Jahren wird die World Series of Poker im Rio All-Suite Hotel & Casino in Las Vegas ausgetragen. Die 46 Auflage dieses Turnieres findet zwischen 27 Mai und 14 Juli statt und es werden in dieser Zeit 65 Turnierentscheidungen gefällt und die so berühmten Bracelets ausgehändigt. Den detaillierten Turnierplan können Sie direkt auf der WSOP Homepage nachlesen.

Zu Beginn der World Series of Poker 1970 gab es nur ein einziges No Limit Texas Hold’em Turnier. Vergleicht man dies mit der diesjährigen Ausgabe des Events, wo man nun auch unter anderem Bracelets beim Omaha, Seven Card Studd, Heads Up oder 2-7 Draw Lowball gewinnen kann, scheint die Entwicklung eine gute gewesen zu sein.

Seit dem Jahr 2008 gibt es auch eine neue Regelung bezüglich des Main Event Finaltisches. Dieser wird seitdem nicht in der regulären Turnierzeit im Sommer ausgespielt, sondern erhielt ein eigenes Zeitfenster im Oktober/November. Grund dafür war die Präsidentschaftswahl 2008, welche zum selben Zeitpunkt wie das Turnier stattfand.

Ebenfalls wird es eine neue Ausgabe des „Big One for One Drop“ geben, bei dem der Buy-In wieder 1 Millionen Dollar betragen wird. 2012 gewann Antonio Esfandiari das Turnier. Der heurige Gewinner muss sich gegen 55 andere Poker Profis durchsetzen und das Preisgeld wird dieses mal über 20 Millionen Dollar betragen und somit das höchste in der gesamten Sportgeschichte werden.

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

0
Teilen
Teilen Teilen Teilen