0 Teilen Teilen Teilen Teilen

Klassische Sportwetten – Pferdewetten

Klassische Sportwetten – Pferdewetten
4 (80%) 1 Bewertung(en)

Klassische Sportwetten gibt es bereits seit der Antike. Ehemals zur Belustigung für das gewöhnliche Volk erschaffen, entwickelten sich die klassischen Sportwetten zu gesellschaftlich tragbaren Möglichkeiten, mit

  • Erfahrung
  • Fachwissen und einem
  • Quäntchen Glück

das eingesetzte Geld zu vermehren. Pferde-, Auto- und Hundewetten sind die drei Kandidaten, welche man zu den klassischen Sportwetten zählen kann. Auf dem deutschen Markt sind Autorennen, vor allem die Formel 1, am begehrtesten und daher kann, beispielsweise beim Anbieter Interwetten, auf alle Rennen gewettet werden. Interwetten bietet ein großes Wettportfolio und Promotionsangebote – ein Besuch der Website lohnt isch allemal.

Pferdewetten verlangen Fachwissen

Um bei Pferdewetten wirklich erfolgreich sein zu können, ist Fachwissen enorm hilfreich. Die teilnehmenden Pferde haben eine Renn-Historie, deren Kenntnis sehr vorteilhaft ist.

Neben allem Wissen, welches man über die einzelnen Pferde haben sollte, ist aber auch die Kenntnis der verschiedenen Wett-Systeme sehr wichtig. Einige Systeme werden vor allem von Anfängern, andere Systeme von fortgeschrittenen Glücksspielern genutzt. Möchte man sich an einen ersten Versuch im Bereich der Pferdewetten wagen, so sollte man gleich von der Germantote.de Bonusaktion Quotenerhöhung gebrauch machen.

Beliebte Wett-Systeme unter Anfängern

Neben der einfachen Platzwette gehört auch der sogenannte Platzzwilling zu den beliebtesten Wett-Systemen unter Pferdewettenanfängern. Bei diesen Systemen sind die meistgewählten Wetten bei Pferderennen.

  • Platzwette:

Die Platzwette ist die einfachste aller Pferdewetten. Bei diesem System wird die Wette auf ein Pferd platziert, welches unter den ersten drei Pferden über die Ziellinie laufen muss.

Die Reihenfolge des Zieleinlaufs ist bei der Platzwette nicht von Bedeutung.

  • Platzzwilling:

Das System Platzzwilling entspricht der Platzwette weitestgehend. Der einzige Unterschied besteht in der Sache daraus, dass beim System Platzzwilling auf 2 Pferde gesetzt wird, die jeweils unter den ersten 3 Pferden sein müssen, welche über die Ziellinie kommen.

Das Risiko ist bei diesem System etwas höher, allerdings liegen auch die Gewinnbeträge etwas höher als bei der einfachen Platzwette.

Beliebte Wett-Systeme unter Profis

Wett-Profis im Bereich der Pferdewetten nutzen in der Regel keine Platz- bzw. Platzzwilling-Wetten, sondern setzen ihre Geldbeträge anders. Der Erfahrungsschatz, auf den die Profis zurückgreifen können, rechtfertigt in der Regel deutlich riskantere, dafür aber umso gewinnträchtigere Systeme.

Dazu gehören unter anderem die einfache Siegwette sowie Zweier-, Dreier- und Viererwette.

  • Siegwette:

Die Siegwette bietet enormes Gewinnpotenzial, gehört aber auch zu den riskantesten Wetten im Pferdesport. Bei diesem System wird auf ein bestimmtes Pferd gewettet, welches als erstes Pferd über die Ziellinie kommt.

  • Zweierwette:

Die Zweierwette gehört zu den anspruchsvolleren Wett-Systemen bei Pferderennen. Hier geht es darum, nicht nur den Sieger des Rennens vorherzusagen, sondern auch den zweitplatzierten.

Wichtig ist hierbei zu wissen, dass die richtige Reihenfolge eingehalten werden muss.

  • Dreier- und Viererwette:

Bei der Dreier- bzw. Viererwette geht es, wie bei der Zweierwette auch, darum, in der richtigen Reihenfolge den Zieleinlauf vorherzusagen. Entsprechend der Klassifizierung (Dreier bzw. Viererwette) gilt es, dementsprechend 3 bzw. 4 am Rennen teilnehmende Pferde in der richtigen Reihenfolge vorab zu bestimmen. Die Chancen, hier zu gewinnen, ist relativ gering. Wenn man diese Vorhersage allerdings richtig ansetzt, ist der Gewinnbetrag enorm hoch.

 

Hier finden Sie eine Liste von Sportwettenanbietern, die Pferdewetten im Portfolio haben:

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

0
Teilen
Teilen Teilen Teilen