0 Teilen Teilen Teilen Teilen

Pot Limit vs. No Pot Limit Poker: Welche Unterschiede gibt es?

Pot Limit vs. No Pot Limit Poker: Welche Unterschiede gibt es?
4 (80%) 1 Bewertung(en)

Einige Pokerspiele werden entweder Pot-Limit oder No-Limit gespielt, Omaha und Hold’em vor allem. Das Limit betrifft die maximale Höhe der Einsätze. „Pot“, im Deutschen „Pott“ oder „Topf“, ist die Summe aller getätigten Einsätze einer Hand: Angenommen, in einem Full-Ring-Game sitzen acht Spieler am Tisch. Das Small Blind liegt bei einem, das Big Blind bei zwei Euro, die Hand (Spielrunde) beginnt. Beschließen sämtliche Spieler, sich daran zu beteiligen, setzen alle jeweils zwei Euro, was den Pot auf (8 x 2) 16 Euro erhöht.

Die Höhe des minimalen Einsatzes regelt also das Big Blind. Will aber jemand mehr als den Mindestbetrag setzen, ist der maximal zulässige Einsatz davon abhängig, ob er No-Limit oder Pot-Limit spielt.

Um den Unterschied zu erkennen, trainieren sie doch ein wenig unter dem Motto „Learning by doing“ und profitieren Sie beispielsweise von der Partypoker.de Bonusaktion 500€ und mehr oder vom Pokerstars Marketing-Code 600€ Bonus.

Pot-Limit

Die minimale Erhöhung (Raise) ist die Verdoppelung des Big Blinds. Spieler, die erhöhen möchten, haben beim Pot-Limit die Wahl zwischen einer

  • Minimal-Erhöhung
  • Pot-Erhöhung
  • einem Wert dazwischen

Beträgt das Big Blind zwei Euro, dann verlangt jeder Call (Bereitschaft zum Mitgehen) ebenfalls zwei Euro. Der minimale Raise würde diesen Betrag auf vier Euro verdoppeln. Eine weitere Erhöhung (Re-Raise) müsste mindestens der Höhe des Big Blinds entsprechen.

Will aber ein Spieler den Pot erhöhen, setzt sich der Einsatz aus den Beträgen für Small Blind, Big Blind und Call zusammen. Diese Erhöhungssumme wird beim Pot-Limit nochmals mit dem bisherigen Call addiert, um auf den endgültigen Betrag zu kommen.

Dabei gilt folgende Rechnung, falls zuvor noch keine Erhöhung stattgefunden hat:

1 € (Small Blind) + 2 € (Big Blind) + 2 € (Call) = 5 € + 2 € (bisheriger Call) = 7 €

Alle nachfolgenden Spieler können nun passen, die sieben Euro mitgehen oder ihrerseits erhöhen. Normalerweise gilt beim Pot-Limit aber die jeweilige Summe im Pot als Limit: Befinden sich 16 € aus der ersten Runde im Pot, wird um maximal 16 € erhöht.

No-Limit

Beim No-Limit gibt es, wie der Name sagt keine Beschränkung der maximalen Einsatzhöhe, die Spieler können bereits vor dem Flop bedeutend erhöhen oder auch freiwillig All-in setzen. Lediglich die minimale Erhöhung wird durch das Big Blind bestimmt: Es muss verdoppelt werden. Jeder Re-Raise muss auch im No-Limit mindestens um den Betrag des Big Blinds erhöht werden.

Beispiel einer Wettrunde mit acht Spielern:

  1. Spieler 1 (Big Blind) 2 €
  2. Spieler 2 erhöht auf 4 €
  3. Spieler 3 bestätigt 4 €
  4. Spieler 4 erhöht auf 10 €
  5. Spieler 5 passt
  6. Spieler 6 passt
  7. Spieler 7 bestätigt 10 €
  8. Spieler 8 erhöht um das Minimum auf 12 € (Call 10 € + Big Blind 2 €)

Grundsätzlich ist es im No-Limit gestattet, jede Summe zu setzen, Spieler 1 könnte beispielsweise in der zweiten Wettrunde All-in gehen.

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

0
Teilen
Teilen Teilen Teilen