0 Teilen Teilen Teilen Teilen

Poker für Frauen – der neue Trend

Poker für Frauen – der neue Trend
4 (80%) 1 Bewertung(en)

Pokern galt lange als ein Männerspiel. Doch immer öfter treten auch Poker spielende Frauen ins Rampenlicht und überraschen mit ihren untypischen Spielweisen. Schließlich spielt beim Poker nicht nur Glück und Strategie eine Rolle, sondern auch die Psychologie. Wer eingefahrene Geschlechterrollen hat, kann schnell mal von raffinierten Frauen hinters Licht geführt werden.

Frauen, Intuition und Poker

Frauen wird oftmals ein höheres Einfühlungsvermögen zugeschrieben. Folglich sind sie im Pokern schwieriger zu bluffen. Im Gegenzug wurde in einer Studie festgestellt, dass Frauen selbst gerne bluffen. Vermutlich vertrauen sie zudem mehr auf ihre Intuition. Sie neigen daher häufiger zu Calls, auch wenn sich für sie die Gewinnmarge nicht wesentlich verbessert. Hieraus ergibt sich insgesamt ein eher passives Spiel.

Aggressiv spielende Frauen können sich Vorurteile zunutze machen

Beim Pokern haben Frauen einen bedeutenden Vorteil, wenn sie von Männern unterschätzt werden. Vor allem aggressiv spielende Frauen haben gute Chancen beim Pokern.

Das Herausfordernde widerspricht schließlich gänzlich dem weiblichen Rollenbild. Sehen sich Männer zum Beispiel einer aggressiven Wette konfrontiert, haben manche Chauvinisten die Neigung die Wette anzunehmen, auch wenn sie ein sehr gutes Blatt haben.

Möglicher Gedanken die ihnen durch den Kopf schießen könnte sind:

  • dass sie den Frauen einen Denkzettel verpassen wollen
  • dass sie versuchen die Frau einzuschüchtern.

Bestimmte Frauen können sich dies zunutze machen, indem sie erst einmal das „dumme Blondchen“ spielen, um im nächsten Zug knallhart abzusahnen. Der bekannte „Trick 17“ einer jeden Frau.

Ein weiterer möglicher Vorteil ist, dass Frauen sich mehr auf das Spiel konzentrieren können. Sie haben weniger den Drang, das „Alphatier“ am Tisch zu mimen und beim Pokern weniger ihrem Ego gerecht werden. Hierdurch können sie ganz entspannt spielen und auf ihre Chance warten. Hinzu kommt, dass es für Männer eher schwierig ist, die Spielweise von Frauen einzuschätzen. Männer können sich wesentlich besser einschätzen.

Warum spielen Frauen gerne Poker?

Eine Studie hat ergeben, dass Frauen aus anderen Gründen Poker spielen als Männer. Statt das Spiel gewinnen zu wollen, reizt sie die geistige Herausforderung. Frauen sind außerdem der Meinung, dass Souveränität einen guten Pokerspieler ausmacht. Männer schätzen hingegen eher die Diszipliniertheit. Der Hauptgrund für beide Geschlechter ist jedoch der Nervenkitzel und die Spannung am Spiel.

Um Frauen mehr zum Pokerspielen zu ermutigen vergeben Pokerräume besondere Boni für die Damenwelt, wie mit dem Pokerstars Marketing-Code.

 

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

0
Teilen
Teilen Teilen Teilen