0 Teilen Teilen Teilen Teilen

Neueste Glücksspiel Gesetzeslage in Deutschland

Neueste Glücksspiel Gesetzeslage in Deutschland
4 (80%) 1 Bewertung(en)

Mit der Gesetzesänderung in Schleswig Holstein kann auf eine Lockerung der Gesetzeslage in Deutschland gehofft werden. Hierzu eine kleine Übersicht über die allgemeine Situation in den restlichen Bundesländern.

Unterscheidung zwischen legalen und illegalen öffentlichen Glücksspielen

Grundsätzlich gilt: Das Verbot des Glücksspiels.

Dieses Verbot kann jedoch durch etliche Ausnahmen, die gesetzlich geregelt sind, umgangen werden. Ausschlaggebend ist hierfür der sog. Staatsvertrag des Glücksspielwesens in Deutschland. Dieser Glücksspielstaatsvertrag erlaubt teilweise öffentliche Glücksspiele und prägt so die Glücksspiel Gesetzeslage Deutschland. Ausserdem kann die Gewerbeordnung in Verbindung mit der Spielverordnung und dem Rennwett- und Lotteriegesetz gebracht werden. Diese Gewerbeordnung gestattet nämlich das Spielen an Automaten in Spielhallen und Gaststätten, genauso wie  das Rennwett- und Lotteriegesetz Pferdewetten zulässt.

§ 1 Voraussetzungen für das legale öffentliche Glücksspiel

Da öffentliches Glücksspiel grundsätzlich verboten ist, regeln die obigen Vorschriften das Verbot mit Vorbehalt. Unter welchen Voraussetzungen die Gesetzeslage in Deutschland Glücksspiele wie Lotterien, Wetten und das Spielen an Automaten gestattet, finden Sie hier:

  • Vorliegen einer Erlaubnis
  • Kein Glücksspiel im Internet
  • Eingeschränkte Werbung für Glücksspiele
  • Striktes Werbeverbot im Fernsehen und Internet
  • Hinweise auf Suchtrisiken
  • Pflicht der Veranstalter zur Schaffung von Sozialkonzepten
  • Pflicht der Veranstalter zur Mitarbeiterschulung

Wie man sieht, hat der Gesetzgeber viele Voraussetzungen geschaffen, um die Glücksspielsucht zu verhindern und die Veranstalter von Glücksspielen dementsprechend in die Pflicht zu nehmen. Gerade zum Beispiel über das Gebot der Mitarbeiterschulungen.

Ähnliche Schutzmechanismen hält die Gewerbeordnung in Verbindung mit der Spielverordnung vor. Auch diese sind prägend für die Glücksspiel Gesetzlage inDeutschland. Hier sind es vor allem folgende Regelungen, die wichtig sind:

  • Ausstattung der Spielgeräte mit einem Zufallsgenerator
  • Mindestspieldauer von 5 Sekunden
  • Obergrenze des maximalen Verlustes pro Stunde liegt bei 60 €
  • Obergrenze des maximalen Gewinns pro Stunde liegt bei 500 €
  • Spielpause von 5 Minuten nach einer Stunde Spielzeit

Auch hier sieht die Glücksspiel Gesetzlage Deutschland den prinzipiellen Schutz des Spielers vor. Zudem gilt die Regelung, dass durchschnittlich pro Stunde kein Gewinn, der 33 Euro übersteigt, in der Kasse des Automaten verbleiben darf. Diese Regelung sorgt dafür, dass genügend Gewinn an Spieler ausgeschüttet wird. Der interessierte Spieler stellt sich dennoch die Frage, welche Glücksspiele um Geld tatsächlich illegal und welche legal sind.

§ 2 Legale und illegale Glücksspiele

Legal sind beispielsweiße folgende Glücksspiele:

  • Lotto 6 aus 49 über eine Annahmestelle ab 18 Jahren
  • Roulette in Spielbanken ab 21 Jahren
  • Black Jack sowie Poker in Spielbanken ab 21 Jahren
  • Oddset-und Toto Sportwetten ab 18 Jahren
  • Pferdewetten bei Buchmachern und Rennbahnen ab 18 Jahren
  • Spielen an Automaten in Spielhallen und Gaststätten ab 18 Jahren
  • Spielen am Automaten in Casinos ab 21 Jahren

Die Glücksspiel Gesetzeslage in Deutschland stuft demgegenüber folgende Spiele als illegal ein:

  • Lotto sowie Black Jack und Poker im Internet
  • Roulette außerhalb einer Spielbank
  • Gewerbliches Pokerspiel und Black Jack außerhalb von Casinos
  • Sportwetten privater Anbieter, sowie im Internet

Alles in allem ist das Glücksspiel in Deutschland grundsätzlich verboten. Zu Gunsten von Spielhallen, Spielbanken und bestimmten Anbietern wurde dieses Verbot jedoch gelockert. Dennoch steht in der deutschen Gesetzeslage der Schutz des Spielers im Vordergrund und wird auch immer ein wichtiger Bestandteil bleiben.

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

0
Teilen
Teilen Teilen Teilen