0 Teilen Teilen Teilen Teilen

Legale Glücksspiele in der Schweiz

Legale Glücksspiele in der Schweiz
4 (80%) 1 Bewertung(en)

Glücksspiele sind im Allgemeinen in der Schweiz illegal, jedoch gibt es bestimmte Ausnahmen: Spieler haben immer noch die Chance bei Anbietern zu spielen, die Lizenzen von Drittländern, wie Malta oder Gibraltar halten.

Jeder Bund ist selber für die Regulierung und Gesetzgebung über Glücksspiele und Lotterien verantwortlich.

 

Wenn Sie daran interessiert sind mehr über Anbieter und Ihre Einsteiger Angebote zu erfahren, dann finden Sie hier mehr Informationen über den Bwin.de Bonus Code – Deutschlands erfolgreichster legaler Anbieter.

Verlauf

  • 19. Jahrhundert: In Kursälen werden den Gästen Glücksspiele zur Unterhaltung angeboten.
  • 1923:  Lotteriegesetz lässt Lotterien und Wetten zu.
  • 1928: Spielbanken werden von der Verfassung verboten. Es sind nur Glücksspiele mit einem Höchsteinsatz von 5 Franken erlaubt.
  • 1993: Volksabstimmung zeigte, dass über 70% der Bevölkerung eine Liberalisierung des Glücksspiels befürworten. Man hoffte dadurch den Defizit der Rentenkasse zu begleichen.
  • 1998: Spielbankengesetz erlaubt Eröffnung von Casinos auf Schweizer Gebiet. Dieses stellte eine Konkurrenz für  den Lotto dar und auch für die Casinos in Frankreich, die sich in unmittelbarer Nähe der schweizerischen Grenze befinden. Um eine Spielbank zu errichten und zu betreiben sind jedoch Konzessionen vom Bund benötigt.
  • 2000: Spielbankengesetz tritt in Kraft, es werden 21 Casino Konzessionen herausgegeben. Heute sind 19 Casinos in Betrieb.
  • 2005: Geldautomaten, die sich außerhalb eines Casinos befinden werden verboten.
  • 2008: Kantonales Recht erlaubt Pokerturniere, wenn bestimmte Regeln eingehalten werden.
  • 2010: Pokertuniere werden nach Urteil wieder verboten.

Spielbanken und Konzessionen

In der Schweiz wird zwischen A und B Konzessionen unterschieden. Insgesamt wurden 21 Konzessionen herausgeben. 2003 mussten zwei Spielbanken aufgrund finanzieller Probleme den Betrieb einstellen.

Konzessionen A und B

Eine erteilte Konzession hat eine Gültigkeit von 20 Jahren. Die Konzession A war für Grand Casinos konzipiert und die Konzession B für Spielbanken. In Realität jedoch, ist der Unterschied jedoch nicht allzu groß.

 

Konzession A

Konzession B

  • Unbegrenzte Anzahl von Tischspielen und Glücksspielautomaten
  • Höchsteinsätze nicht gesetzlich beschränkt
  • 3 Arten von Tischspielen
  • Maximum von 250 Glücksspielautomaten
  • Einsatz- und Gewinnlimits
  • Keine Vernetzung außerhalb der Spielbank

 

Glücksspiele in:

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

0
Teilen
Teilen Teilen Teilen