0 Teilen Teilen Teilen Teilen

Fußballmannschaften, auf die man nicht wetten sollte

Fußballmannschaften, auf die man nicht wetten sollte
4 (80%) 1 Bewertung(en)

Viele Tippspieler haben es bereits am eigenen Leib erfahren müssen. Man wettet auf eine Mannschaft, die eigentlich nur gewinnen kann und die ganze Saison lang das dominierende Team ist. Die Quoten sind dementsprechend sehr niedrig, doch man möchte ja nur sein Guthaben um ein paar Euro vermehren. Und dann kommt der Schock. Ein Unentschieden oder sogar eine Niederlage ist das Endgergebnis und das eingesetzte Geld und der sicher geglaubte Gewinn sind dahin.

Dieses Szenario kann ab und an mal vorkommen, wenn man auf Fußballmannschaften wettet, auf die man aus unterschiedlichen Gründen eigentlich nicht wetten sollte. Nachfolgend werden Ihnen nun jeweils die Top 4 Clubmannschaften und Nationalmannschaften vorgestellt, auf die man unserer Meinung derzeit vielleicht nicht gerade all sein Geld setzen sollte.

Top 4 Clubmannschaften

1. FC Bayern München

Der FC Bayern München ist derzeit einer der stärksten Clubmannschaften weltweit, wenn nicht sogar die beste. Im letzten Jahr, in der Saison 2012/2013, gewannen die Münchner mit der Liga, dem Ligacup und der Champions League das so Sagenumworbene Triple, das noch keiner anderen deutschen Mannschaft zuvor gelungen ist. Daneben gewannen die Bayern auch noch den UEFA Supercup und die FIFA-Klub WM, was somit 5 Titel innerhalb eines Jahres bedeutete.

Dies, und auch die beeindruckenden Starkeinkäufe um Robert Lewandovski und Xavi Alonso, machen die Bayern in jedem Spiel zum Favoriten für den Sieg. Das ist auch der Grund dafür, dass die Wettquoten von Bayern München in der Regel immer sehr niedrig sind. Jeder Buchmacher weis um die Stärke der Münchner bescheid, was somit bei Wetten nicht viel Geld gewinnen lässt. Daher ist auch das Risiko, die Wette aufgrund eines Ausrutschers der Münchner zu verlieren, viel zu hoch um viel Geld auf Sie zu setzen.

2. Real Madrid

Ähnliches gilt für Real Madrid. Die Königlichen haben rund um die beiden teuersten Spieler der Welt, Christiano Ronaldo und Gareth Bale, ein Top Team in den letzten Jahren geformt.

Im letzten Jahr gewannen die Madrilenen zwar nur den Ligacup in Spanien, doch mit dem neuen Starcoach Carlo Ancelotti schafften Sie es in dieser Saison 2013/2014 in das Champions League Finale und spielen ebenfalls in der spanischen Liga eine entscheidende Rolle.

Real Madrid wird – ähnlich wie der FC Bayern – nahezu immer als Favorit gesehen und hat meistens immer sehr niedrige Wettquoten, wenn man auf einen Sieg der Madrilenen tippt. Die geringen Quoten sind nicht sehr lukrativ und auch Madrid bleibt von Ausrutschern in Form von Unentschieden oder Niederlagen nicht gefeit.

3. Benfica Lissabon

Sollten Sie auf ein europäisches Clubfinale eine Wette abgeben wollen und einer der beiden Mannschaften ist Benfica Lissabon, sollten Sie möglichst keinen Cent auf das portugisische Team setzen. Grund dafür ist ein Fluch, der auf diesem Team ruht und seit 1962 besteht.

In diesem Jahr gewann Benfica Lissabon mit Meistertrainer Béla Guttmann zum zweiten Mal in Folge den Europapokal. Als der Erfolgstrainer eine Gehaltserhöhung aufgrund dieser Leistung erhalten wollte, wurde diese vom Präsidenten abgelehnt. Guttmann kündigte daraufhin seinen Job und belegte die Mannschaft aus Lissabon zudem mit einem Fluch. „Nicht in hundert Jahren wird Benfica noch einmal den Europacup gewinnen!“ schrie er und verlies den Verein für immer. 54 Jahre und insgesamt 8 Finalniederlagen später, scheint der Fluch tatsächlich zu bestehen und auch im diesjährigen Finale der UEFA Europa League 2013/2014 unterlag Benfica Lissabon dem FC Sevilla im Elfmeterschießen.

4. Manchester City

ManCity ist der amtierende englischer Meister und verfügt über einen mit Stars besetzten Kader. Doch das war nicht immer so. Bevor im September 2009 Scheich Mansour bin Zayed Al Nahyan den Verein erwarb, waren die Citizens viele Jahre nur Zweitklassig oder bewegten sich im Mittelfeld der Premier League. Mit dem neuen Investor wurden jedoch viele Topstars nach Manchester gelockt – mit Erfolg.

Das Problem dieses Starensembles ist, dass Sie teilweise noch immer wie ein zufällig zusammengewürfelter Haufen von Topstars wirken. Da sich die Personalien des Teams in den letzten Jahren massiv verändert haben, ist die Mannschaft teilweise nicht eingespielt und bildet keine gemeinsame Einheit.

In der Premiere League läuft dies auf lange Distanz gesehen mittlerweile ganz gut, in der Champions League schneidet Manchester City jedoch vergleichsweise miserabel ab. Bei ihren bisherigen 3 Teilnahmen schieden die Citizens 2 Mal bereits in der Gruppenphase und 1 mal im Achtelfinale aus. Keine stolze Bilanz für eine Mannschaft, die sich in einer der besten Ligen weltweit behaupten kann. Geben Sie daher darauf Acht, wenn Sie Geld auf die Citizens in der nächsten Champions League Saison setzen wollen.

Top 4 Nationalmannschaften

1. Argentinien

Kaum eine Nationalmannschaft hat eine bessere Offensive als Argentinien. Allem voran mit Lionel Messi, dem besten Spieler aller Zeiten, scheint es, als ob die Südamerikaner immer zu den besten der Welt gehören müssen. Doch dem ist nicht so. Seit dem letzten Gewinn einer Weltmeisterschaft im Jahre 1986 in Mexico, kamen die Argentinier – außer dem Vize-Weltmeister Titel 1990 – bis heute nie über das Viertelfinale hinaus. Sehr enttäuschend, bedenkt man, dass diese Mannschaft immer zu den Topfavoriten bei jeder WM Endrunde gehört.

Auch bei der WM 2014 hat Argentinien nach Brasilien die zweitniedrigste Wettquote und befinden sich damit inmitten der Favoriten. Doch seit der goldenen Ära rund um Diego Maradonna blieben viele Wünsche unerfüllt und Argentinien wird der Favoritenrolle einfach nicht gerecht. Daher wäre es vielleicht auch abzuraten, große Wetten auf die Südamerikaner bei der diesjährigen WM in Brasilien abzuschließen.

2. England

Ähnliches gilt für England. Mit einem unglaublich guten Kader voller Topstars scheinen die Engländer wie gemacht, um einen Titel nach dem anderen zu gewinnen. Die Wirklichkeit allerdings sieht für die Three Lions traurigerweise anders aus. Den ersten und auch bisher einzigen WM Titel konnten die Engländer 1966 gewinnen, als Geoff Hurst das historische Wembley Tor bei ihrer Heimweltmeisterschaft erzielte.

Seitdem konnten die Engländer keine entscheidende Rolle mehr bei einer WM Endrunde spielen. Einziger Höhepunkt seit 1966 war das erreichen des Spieles um Platz 3 1990 in Italien, welches aber ebenfalls verloren ging. Bei der WM in Brasilien 2014 zählt England wieder einmal zum erweiterten Favoritenkreis. Wenn sich die unrühmliche Serie allerdings fortsetzt, werden die Three Lions wohl kaum über das Viertelfinale hinaus kommen.

3. Spanien

La Furia Roja ist der amtierende Welt- und Europameister. Kaum eine andere Nationalmannschaft ist derart aufeinander eingestellt und eingespielt wie die Spanier. Zu verdanken ist dies, dass der Großteil des Nationalteams auch in den Clubs zusammenspielen. Die meisten Stammspieler der Spanier spielen bei Real Madrid oder dem FC Barcelona und kennen sich daher in- und auswendig. Dies ist ein massiver Vorteil gegenüber anderen Mannschaften.

Daher und auch aufgrund der frühesten Erfolge, geben die Buchmacher den Spaniern eine sehr geringe Wettquote. Allerdings sind Sie nicht mehr so vorherrschend wie sie in den letzten Jahren waren. Beim Confed-Cup 2013 wurden die Spanier von den Brasilianern im Finale mit 3:0 aus dem Stadion geschossen und waren dabei chancenlos. Niedrige Wettquoten und abfallende Formkurve – zwei Gründe wieso man auf diese Mannschaft nicht wetten sollte.

4. Frankreich

Eine weitere Mannschaft auf die es schwierig ist, Wetten abzugeben, ist Frankreich. Mit dem Team rund um die Gallionsfigur Zinedine Zidane gewannen Les Bleus die WM Endrunde im eigenen Land 1998 und 2 Jahre später ebenfalls die EM in Belgien und Holland. Danach ging es jedoch steil Bergab für die Franzosen, bei dem der negative Höhepunkt das Vorrunden Aus bei der WM 2010 in Südafrika war. Als das Fiasko von Knysna bezeichneten die Medien die Außeinandersetzungen innerhalb der französischen Nationalmannschaft, welche nach diesem Turnier einen massiven Ansehensverlust hinnehmen musste.

Vor allem Raymond Domenech, der damalige Trainer der Equipe Tricolore, soll die Hauptschuld an diesen internen Streitigkeiten der Mannschaft gehabt haben. Bei der diesjährigen WM sehen die Buchmacher Frankreich zum erweiterten Favoritenkreis. Ob es jedoch ratsam ist, auf eine inhomogene Mannschaft Geld zu setzen, sei dahingestellt.

Vielleicht sollte man besser Wetten auf Teams abschließen, die sich untereinander etwas mehr leiden können. Eine gute Idee sind auch Teams, die weder Favoriten noch totale Außenseiter sind. Die Wettquoten können dabei sehr lukrativ ausfallen.

Mannschaften, auf die man Wetten könnte

Natürlich gibt es neben all den Fußballteams, auf die man nicht wetten sollte, auch welche, die immer für eine Überraschung sorgen können und gute Wettquoten haben. Für die bevorstehende Weltmeisterschaft in Brasilien gibt es beispielsweise einige Teams, die eine sehr starke Mannschaft bilden und von den Buchmachern vielleicht etwas unterschätzt werden. Hier ein paar Beispiele:

Kolumbien

Bei den letzten 3 WM-Endrunden konnte sich Kolumbien nicht qualifizieren, was auch darauf zurückzuführen ist, dass die Südamerikanische Qualifikationsgruppe einer der härtesten überhaupt ist. Dort müssen sich die Kolumbianer jedes mal mit Größen wie Brasilien, Argentinien oder Uruguay auseinandersetzen.

Für die WM 2014 in Brasilien klappte es nach 16 Jahren ohne Teilnahme endlich wieder. Der Schlüssel dafür war Stürmerstar Radamel Falcao, der mit 9 Toren den Grundstein für eine erfolgreiche Qualifikation legte. Rund um Ihn hat der erfahrene Trainer José Pekerman ein stabiles Team aus Spielern zusammengestellt, welche zum Teil bei Clubs in Europa aber auch in Südamerika unter Vertrag sind.

Ein weiterer Vorteil, der für die Kolumbianer spricht, ist, dass keiner von ihnen auch nur irgendetwas erwartet. Sie verspüren keinen internationalen Druck um den WM Titel zu holen, was Sie frei aufspielen lässt. Außerdem sind Sie als Nachbarland Brasiliens die Wetterbedingungen und das herrschende Klima gewöhnt und müssen sich weder auf eine lange Anreise, noch auf einen Klimawechsel einstellen

Auch die Buchmacher sehen die Außenseiterchancen bei der WM und liegen bei den Wettquoten im oberen Drittel der Tabelle. Bleibt zu hoffen dass der Star der Mannschaft, Falcao, sich noch rechtzeitig von seiner Knieverletzung erholt.

Belgien

Das letzte Mal WM Luft schnuppern konnten die Belgier 2002 in Südkorea und Japan und vieles spricht dafür, dass sie bei der diesjährigen WM so stark wie noch nie zuvor sein werden. Die Belgier sind immer dafür bekannt, exzellente Jugend Nationalmannschaften zu haben. Dieser Erfolg konnte bislang jedoch noch nicht auf die A-Mannschaft übertragen werden.

Dieses Jahr könnte es allerdings soweit sein. Viele der belgischen Jungstars haben es in Top Teams internationaler Ligen geschafft und sind dort auch Leistungsträger. Eden Hazard bei Chelsea FC, Marouane Fellaini bei Manchester United, Romelu Lukaku beim FC Everton oder Vincent Kompany bei Manchester City sind nur wenige Beispiele für die hervorragende Qualität des Teams. Und mit Thibaut Courtois im Tor haben Sie auch einen Champions-League Finalisten als sicheren Rückhalt.

Buchmacher sehen die Belgier in einer Außenseiterrolle mit relativ attraktiven Wettquoten und mit Algerien, Russland und Südkorea in der Gruppe haben Sie ein machbares Los gezogen. Ein vielversprechendes Team also, um eine Wette zu riskieren.

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

0
Teilen
Teilen Teilen Teilen